Gärtnern im Zeichen des Wassermanns

Bildunterschrift: Königlich: ‚Burgundy Princess‘ geht die Regierungsgeschäfte langsam an, herrscht dann jedoch mit unvergleichlicher Majestät über ihr Wasserreich. (Bildnachweis: GMH/Jörg Petrowsky)

Gärtnern im Zeichen des Wassermanns

Bildunterschrift: Mondän: Die rötlich marmorierten Blätter verleihen der ohnehin schon äußerst attraktiven Sorte ‚Denver‘ einen Extra-Kick. Sie blüht ab Juni überreich mit gefüllten cremeweißen Blütenschalen. (Bildnachweis: GMH/Jörg Petrowsky)

Gärtnern im Zeichen des Wassermanns

Bildunterschrift: Sonnenkind: Gelb blühende Seerosen stammen durchweg aus deutlich wärmeren Regionen, dennoch trotzt die mittelstark wachsende ‚Joey Tomocik‘ auch den hiesigen Wintern zuverlässig. (Bildnachweis: GMH/Jörg Petrowsky)

Gärtnern im Zeichen des Wassermanns

Bildunterschrift: Blütenpompons: Wer ausreichend Platz hat und es auch optisch üppiger mag, wird ‚Lily Pons‘ lieben. Die dicht gefüllten Blütenschalen der starkwüchsigen Sorte öffnen sich von Juni bis September. (Bildnachweis: GMH/Jörg Petrowsky)

Gärtnern im Zeichen des Wassermanns

Bildunterschrift: Lichtspiele: Wie die meisten Seerosen benötigt die wüchsige Sorte ‚Marliacea Chromatella‘ volle Sonne, um sich optimal zu entwickeln. Ihre goldgelben Staubgefäße setzen einen ausdrucksstarken Kontrast zu den zartgelben Blütenblättern. (Bildnachweis: GMH/Jörg Petrowsky)

Gärtnern im Zeichen des Wassermanns

Bildunterschrift: Rosige Zeiten: ‚Pink Beauty‘ ist eine der beliebtesten rosa blühenden Seerosen. Die Blüten der mittelstark wachsenden Sorte erscheinen von Juni bis in den Oktober hinein in großer Zahl. Wie bei vielen Seerosen sind die Blattunterseiten rötlich gefärbt. (Bidnachweis: GMH/Jörg Petrowsky)

Gärtnern im Zeichen des Wassermanns

Bildunterschrift: Stillleben Neben den perfekt ovalen Blütenblättern tragen auch die farblich abgesetzten Staubgefäße zum Zauber der Seerosen bei. (Bildnachweis: GMH/Jörg Petrowsk)

Gärtnern im Zeichen des Wassermanns

Bildunterschrift: Blütenreich: Die mittelstark wachsende Sorte ‚Nymphaea Murillo‘ blüht reich und zuverlässig. Wie alle Seerosen benötigt sie viele Nährstoffe. Bei Fischbesatz ist zusätzliches Düngen überflüssig, in einem eher sterilen Wasserbecken sollten die Pflanzen hingegen mit Spezialdünger versorgt werden. (Bildnachweis: GMH/Jörg Petrowsky)

Gärtnern im Zeichen des Wassermanns

Bildunterschrift: Perfektes Timing: Die leuchtend rosaroten Blüten der langsam wachsenden Feierabendseerose® bleiben bis in den Abend hinein geöffnet – ein echtes Plus (nicht nur) für Berufstätige. (Bildnachweis: GMH/Jörg Petrowsky)

Gärtnern im Zeichen des WassermannsBildunterschrift: Stern am Seerosenhimmel: Ihre rosig überhauchten hellgelben Blüten wirken wunderbar filigran, doch ‚Barbara Dobbins‘ erobert im Nu mehrere Quadratmeter Teichoberfläche. Wie bei allen Seerosen sollte man die empfohlene Pflanztiefe einhalten – hier 40 bis 80 cm. (Bildnachweis:GMH/Jörg Petrowsky)