Bildunterschrift: Wege und Beetflächen gehen nahtlos ineinander über. Dadurch entsteht das wunderbare Gefühl, mittendrin in der Natur zu sein. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Bildnachweis: Stauden-Lein (Linum perenne) versamt sich reichlich und ist ein liebenswerter Wanderer. In frisch angelegten Pflanzungen füllt er noch vorhandene Lücken bis größere Stauden seinen Platz einnehmen. (Bildunterschrift: GMH/Bettina Banse)

Bildunterschrift:Rund, spitz, wolkig, gezackt: Die glattgeschliffenen Kiesel fügen dem Formenspiel der umgebenden Pflanzen – unter anderem Neuseeland-Segge (Carex testacea), Walzen-Wolfsmilch (Euphorbia myrsinites), Palmlilie (Yucca) und Blauraute (Perovskia) – eine weitere Variante hinzu. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Bildunterschrift: Gut geplante Staudenpflanzungen sind ganzjährig attraktiv, denn viele Stauden sind immer- oder wintergrün, andere sehen auch im vertrockneten Zustand noch ansprechend aus. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Bildunterschrift: Leuchtende Schmucklilien und zarte Gräser, bizarre Walzen-Wolfsmilch, fleischige Bergenien und sich vorpirschende Nelken – mit Stauden lassen sich fantastische Gartenbilder modellieren. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Bildunterschrift: Musterbeispiel: Der Kiesgarten der englischen Gestalterin Beth Chatto begeistert Besucher aus aller Welt – und kommt komplett ohne Bewässerung aus. (Bildnachweis: GMH/ Bettina Banse)

Bildunterschrift: Kompakt wachsende und polsterbildende Stauden ergeben ein abwechslungsreiches und doch klar gegliedertes Gesamtbild. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Bildunterschrift: Palmlilien (Yucca) sind eindrucksvolle Großstauden, die ebenso gut zu naturnahen wie zu modernen Gestaltungen passen. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)