Bildnachweis: Wie gemalt: Der stolze Fingerhut (Digitalis) ist giftig, aber wunderschön. Er gedeiht in sonnigen und halbschattigen Bereichen. (Bildunterschrift: GMH/Bettina Banse)

Bildnachweis: Dauerblüher: Zart im Aussehen und robust im Wesen verleihen Prachtkerzen (Gaura lindheimeri) naturhaften und modernen Pflanzungen ab Juli eine wunderbare Leichtigkeit. Ein Rückschnitt im Oktober verhindert, dass sie sich total verausgaben. (Bildunterschrift: GMH/Bettina Banse)

Bildnachweis: Traumpaar: Das kantige, leicht bizarr wirkende Argentinische Eisenkraut (Verbena bonariensis) und die anmutige Prachtkerze (Gaura lindheimeri) sind wie füreinander geschaffen. In der Fläche, kombiniert mit filigranen Gräsern wirken sie besonders eindrucksvoll. (Bildunterschrift: GMH/Markus Hirschler)

Bildnachweis: Zeitlos elegant: Die filigranen Blütenstände der Akelei bereichern Natur- und Bauerngärten ebenso wie moderne Beetgestaltungen. Erst mit mehreren, locker verteilten Exemplaren entfalten sie ihre ganze Wirkung. (Bildunterschrift: GMH/Bettina Banse)

Bildnachweis: Leuchtende Farben: Wo er sich wohlfühlt, versamt sich der Kambrische Scheinmohn (Meconopsis cambrica) zuverlässig. Wunderhübsch in Gesellschaft von Funkien (Hosta) und Farnen. (Bildunterschrift: GMH/Peter Behrens)