Bildunterschrift: Farbenfeuerwerk: Mit Sonnenbraut (Helenium) in verschiedenen Rot- und Orangetönen lassen sich die herrlichsten Bilder malen. Sonnenauge (Heliopsis), purpurroter Schlangenknöterich (Bistorta amplexicaulis), violette Duftnesseln (Agastache) und Chinaschilf (Miscanthus) bringen Abwechslung in Farbpalette und Beetstruktur. (Bildnachweis: GMH/ Bettina Banse)

Bildunterschrift: Die Blüten des Sonnenhuts (Rudbeckia) erinnern an goldgelbe Fallschirme. Die charakteristischen hoch aufgewölbten Blütenkörbe bieten auch im Winter einen hübschen Anblick. (Bildnachweis: GMH/ Bettina Banse)

Bildunterschrift: Goldtaler: Von Juni bis weit in den Spätherbst hinein bringt das Mädchenauge (Coreopsis) eine nicht enden wollende Blütenfülle hervor. Eine attraktive Ergänzung sind Stauden mit rispen- und schirmförmige Blüten. (Bildnachweis: GMH/ Bettina Banse)

Bildunterschrift: Ein Hauch von Prärie geht von dieser luftig-leichten Szenerie im aus. Zwischen Gräsern und cremefarbener Schafgarbe (Achillea) setzen verschiedene Sonnenhut-Arten (Rudbeckia) goldgelbe Akzente. Im Hintergrund glühen rote Taglilien (Hemerocallis). (Bildnachweis: GMH/ Bettina Banse)

Bildunterschrift: Spritzige Kombination: Einem Springbrunnen gleich sprühen die Blütenfontänen des Pfeifengrases (Molinia arundinacea) aus einem Meer von Sonnenhut (Rudbeckia) hervor. (Bildnachweis: GMH/ Bettina Banse)

Bildunterschrift: Feuer und Flamme: Die Blütenräder der Sonnenbraut (Helenium) lodern bis weit in den Herbst hinein. In der Masse wirken sie besonders eindrucksvoll. Bildnachweis: GMH/ Bettina Banse)

Bildunterschrift: Erst durch die plakativen Blütenscheiben des Sonnenhuts (Rudbeckia) kommen die filigranen Blütenstände von Ruten-Hirse ‚Heiliger Hain‘ (Panicum virgatum) und die elegant geschwungenen Wedel des Lampenputzergrases (Pennisetum) richtig zur Geltung. (Bildnachweis: GMH/ Bettina Banse)

Bildunterschrift: Gartenschatz: ‚El Dorado‘ lautet der klangvolle Name dieser Sonnenbraut-Sorte (Helenium). Goldgräberstimmung herrscht auch unter den Bienen, denen die leuchtenden Blüten reichlich Nektar bieten. (Bildnachweis: GMH/ Christiane Bach)

Bildunterschrift: Stolzer Riese: Auf 150 cm hohen Stängeln reckt das Sonnenauge ‚Mars‘ (Heliopsis helianthoides var. scabra) seine halbgefüllten Blüten dem Himmel entgegen. (Bildnachweis: GMH/ Christiane Bach)

Bildunterschrift: Dicht gefüllte Blüten mit einer anfänglich grünen Mitte sind das Erkennungszeichen des Sonnenauges ‚Goldgrünherz‘ (Heliopsis helianthoides var. scabra). Die 80 cm hohe und ausgesprochen standfeste Sorte ist eine Schöpfung des berühmten Staudenzüchters Karl Foerster. (Bildnachweis: GMH/ Christiane Bach)