(GMH/BDC) Sie mögen nicht kochen? Sie trauen sich nicht? Sie meinen, Kochen sei schwierig und dauere so lange? Probieren Sie es doch mal mit Pilzen. Pilze zubereiten geht im Handumdrehen. Schon das Putzen ist kinderleicht. Die Stiele frisch anschneiden, hier und da ein Substratkrümchen abwischen und schon liegen sie sauber auf dem Tisch. Waschen, Bürsten ist unnötig, schließlich kommen die Schwammerln mit nichts anderem in Berührung als mit dem sterilen Substrat und dem Handschuh von Pflücker oder Pflückerin. Nur ein einziges Mal werden sie angefasst, abgeschnitten, in die Schale gelegt und – wenn die Schale voll ist – sofort von einer speziellen Folie umhüllt. Sie hält nicht nur Staub und Schmutz fern während der Reise vom Pilzanbauer zum heimischen Herd, sie leitet auch die Feuchtigkeit nach außen, die die Pilze laufend verdunsten. So bleiben die Pilze appetitlich sauber und trocken.

Kochen mit Pilzen -– kinderleicht

Bildunterschrift: Champignons sind nicht nur lecker und gesund, sondern auch kinderleicht zuzubereiten. (Bildnachweis: GMH/BDC)

Bilddownload:
Auflösung: 300 DPI (2311 x 1535 Pixel)
Dateigröße: 1,6 MB
Bild herunterladen

Kleinschneiden muss nicht sein. Wer nicht zu große Exemplare kauft, kann sie so in Pfanne oder Topf geben. Größere garen schneller, wenn sie halbiert, geviertelt oder in Scheiben geschnitten werden. Aber nicht zu klein schneiden! Pilze geben beim Garen Flüssigkeit ab. Das lässt sie leicht schrumpfen. Bei dem wohl einfachsten Rezept wird etwas Öl, Butter oder Margarine in Topf oder Pfanne erhitzt und eine klein geschnittene Zwiebel und / oder Knoblauchzehe dazu gegeben. Sind sie glasig, kommen die Pilze dazu. Umrühren, Deckel drauf, schmoren. Noch mal umrühren. Nach höchstens zehn Minuten sind sie fertig. Pfeffer und Salz dazu und schon schmecken sie köstlich zu einem Stück Brot, Reis oder ein paar Nudeln. Wer mag, fügt Kräuter wie klein geschnittene Petersilie, Basilikum, Rosmarin oder Thymian zu den fertigen Pilzen.

Etwas süße oder saure Sahne kann das Gericht verfeinern. Das muss aber nicht sein, denn auch so sind Pilze Gaumenfreude pur und obendrein ein Labsal für den Körper. Pilze stecken voller Vitamine von den B-Vitaminen über Carotin, Vitamin D bis zu Folsäure und Biotin. Sie liefern Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor und Selen und sie besitzen einen hohen Anteil an Antioxidantien. Letztere sind bekanntlich wichtig, um freie Radikale abzufangen, die zur Entstehung von Krebserkrankungen beitragen können. In Pilzen stecken außerdem alle essentiellen Aminosäuren, die der Körper braucht, aber nicht selbst herstellen kann. Obendrein sättigen sie dank der vielen Ballaststoffe sehr gut, sind dabei aber extrem kalorienarm. Mit nur 16 kcal oder 67 kJoule pro 100 g frischer Champignons bilden Pilze die ideale Speise für alle, die abnehmen wollen. Verschwindend wenig Purine, die Fleischessern das Leben durch Gichtattacken schwer machen, und überhaupt kein Cholesterin verlängern die Liste positiver Pilz-Eigenschaften.

Also Mut gefasst und frisch drauflos gekocht. Mit Pilzen ist das so einfach und gelingen tut es immer.

Viele weitere interessante Informationen zu Speisepilzen finden Sie auch auf der Website www.gesunde-pilze.de.

Artikel als pdf-Datei downloaden

Artikel als Worddokument downloaden

Artikel als wwf-Datei downloaden