(GMH/BVE) Intensiven Duft und aromatischen Genuss bieten Kräuter auf Balkon und Terrasse. Kombiniert mit Beet- und Balkonpflanzen erfüllen sie den Wunsch nach Struktur- und Formenvielfalt. Neben ihrem dekorativen Auftritt sind Kräuter so stets griffbereit.

Kräuter kombiniert mit Beet- und Balkonpflanzen

Bildunterschrift: Kräuter im Mix mit Sommerblühern. Auch die Vielfalt hängen-der Sorten – wie Rosmarin, Salbei oder Thymian – ist groß. (Bildnachweis: GMH/BVE)

Bilddownload:
Auflösung: 300 DPI (1535 x 2303 Pixel)
Dateigröße: 2,6 MB
Bild herunterladen

Schon in Klostergärten war es üblich, in späterer Zeit auch in Bauerngärten, Zier- und Nutzpflanzen gemeinsam in einem Beet zu pflanzen. Die Gestaltung war nicht nur schön sondern auch praktisch. Darüber hinaus ergänzten sich viele Pflanzen gegenseitig in ihren spezifischen Eigenschaften. Das Wissen von damals lässt sich heute auch für unsere Terrassen und Balkone nutzen. Neben den bunten Blüten-Farben und -Formen aus der großen Vielfalt an Beet- und Balkonpflanzen lassen sich Kräuter mit ihren attraktiven Blüten, ihrem unnachahmlichen Duft und strukturgebenden Blättern sehr gut kombinieren. Blätter und Blüten sorgen so schnell einmal für ein leckeres Gericht oder ein durstlöschendes Getränk. Dabei ist die Sorge, dass die Pflanzen ihr attraktives Bild verlieren unbegründet. Die stetige Ernte der Blattspitzen sorgt sogar für eine gute Verzweigung der Kräuterstiele. So werden Basilikum-Blättchen für eine Mozarella-Tomaten-Vorspeise, ein paar Stiele Oregano als Gewürz für die Pizza oder Blätter der Zitronenverbene für einen Tee frisch geerntet und kommen sofort auf den Tisch.

Ihr Aroma bilden Kräuter besonders an sonnigem Standort aus. Viele Beet- und Balkonpflanzen lieben ebenfalls einen sonnigen Platz auf Balkon und Terrasse. Kräuter vertragen gegenüber vielen Sommerblühern auch mal eine kurze Zeit der Trockenheit. Vorsichtiger sollte man beim Düngen sein, denn hohe Stickstoffgaben gehen auf Kosten des Aromas. Besonders Thymian mit seinen kleinen Blättern und hellrosa Blüten ist ein sogenannter Schwachzehrer und kann sogar in sandiger Erde wachsen. Dill, mit seinen feingliedrigen, äußerst aromatischen Blättern ist ebenso anspruchslos und wirkt sehr dekorativ zwischen großblumigen Balkonpflanzen. Reich an Vitamin C ist Petersilie, die mit ihren krausen, hellgrünen Blättern als Universal-Gewürz verwendet wird. Sie gedeiht ebenso wie Basilikum, Zitronen-Melisse oder Schnittlauch auch an einem halbschattigen Standort.

Wer das Flair vom Mittelmeer liebt, kann Hibiskus, Granatapfel oder Bougainvillea mit Zitruspflanzen, Zitronen-Thymian und Oregano kombinieren. Für den Südfrankreich-Liebhaber eignet sich Lavendel in Kombination mit Salbei, Rittersporn und Phlox.

Weitere Hinweise zu Pflegemaßnahmen und ausreichende Sortenempfehlungen erhalten Sie in Ihrer Gärtnerei. Unter www.ihre-gaertnerei.de ist garantiert eine passende Adresse in Ihrer Nähe aufgelistet.

———————

[Kastenelement]

Viele Blüten von Kräutern blühen nicht nur unermüdlich den ganzen Sommer über, sondern sie sind auch essbar. Besonders dekorativ sind Kapuzinerkresse, Salbei, Borretsch, Lavendel, Fenchel oder Ringelblume. Sie machen nicht nur in Töpfen und Kästen eine gute Figur, sondern lassen sich auch für Salben, Essig und Öle oder zum direkten Verzehr ernten.

———————

Artikel als pdf-Datei downloaden

Artikel als Wordokument downloaden

Artikel als wwf-Datei downloaden