Sinnliches Erleben: Blütenfarbe, Wuchs und Duft – keine Pflanzenbeschreibung und kein Foto reicht an die Realität heran. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

 

Paradies für Anfänger: Oft erleichtern Themenbereiche wie „Schattenpflanzen“, „Sonnenanbeter“ oder „Bienenweide“ den Kundinnen und Kunden die Orientierung. Pflegetipps vom Profi gibt’s obendrein. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

 

Achtung, Suchtgefahr: Eine Gärtnerei ohne Pflanze zu verlassen, ist schier unmöglich – ein „Nachteil“, den Pflanzenfans gern in Kauf nehmen. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

 

Landpartie: Gartenfestivals bieten einen bunten Mix aus Verkaufsständen, Gastronomie und schöner Kulisse. Zum Rahmenprogramm gehören oft spannende Vorträge und Workshops. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

 

Fankurve: Auf Pflanzenmärkten findet sich manche Rarität – und die Gelegenheit, sich mit anderen Pflanzenfans auszutauschen. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

 

Gesamtkunstwerk: Auf liebevoll dekorierten Verkaufsflächen wird das Einkaufen zum Erlebnis, wie hier im Hortus Garten in Hilden. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

 

Naherholungsziel Gärtnerei: In solch stimmungsvoller Kulisse vergeht die Zeit wie im Flug.(Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

 

Reisevorbereitung: Viele Mitgliedsbetriebe des Bundes deutscher Staudengärtner versenden ihre Pflanzen auch. Damit sie wohlbehalten am Zielort ankommt, wird die lebende Ware sorgfältig verpackt. (Bildnachweis: GMH/Andre Stade)

 

Aus dem Vollen schöpfen: Der Artenreichtum an Blüten- und Blattschmuckstauden ist überwältigend und lässt sich in der Gärtnerei unmittelbar erleben und genießen. (Bildnachweis: GMH/Andre Stade)

 

Grünes Reich: In vielen Gärtnereien können die Kunden auch durch die Mutterpflanzenquartiere und Anzuchtflächen wandeln und sich von der Qualität überzeugen. (Bildnachweis: GMH/Andre Stade

 

Inspirationsquelle: Neue Sorten, spannende Farbkombinationen und wertvolle Tipps – in der Gärtnerei gibt es immer etwas zu entdecken. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)