AC/DC: Ein blaues Blitzlichtgewitter zündet der Flachblättrige Mannstreu ‚Blue Glitter‘ (Eryngium planum) von Juni bis September. Geradezu elektrisierend wirkt die Kombination mit gelbgrünen Blättern und Blüten. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Ebenbürtig: Elfenbein-Mannstreu ‚Silver Ghost‘ (Eryngium giganteum) und Kleinblütiger Fingerhut (Digitalis parviflora) ergänzen sich zu einem ausdrucksstarken Stillleben (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Stern der Dünen: Die Stranddistel (Eryngium maritimum), auch See-Mannstreu genannt, hat sich ein unverwechselbares Design zugelegt. Ein Hingucker für naturnah gestaltete Kiesgärten. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Sternenglitzer: Im Hochsommer zündet der Dreigeteilte Mannstreu (Eryngium tripartitum) an den sparrig verzweigten Trieben unzählige silberblaue Blütenfeuerwerke. (Bildnachweis: GMH/Andre Stade)

Spektakulärer Auftritt: Mit seinem fein geschlitzten Kragen strahlt und funkelt das Alpen-Mannstreu ‚Blue Star‘ (Eryngium alpinum) wie eine Wunderkerze. (Bildnachweis: GMH/Andre Stade)

Mystisch: Das pulsierende Schwarzblau von ‚Taplow Blue‘ (Echinops bannaticus) und die strenge Symmetrie von ‚Arctic Glow‘ (E. niveus) rücken die Kugeldisteln auf eine eigene Ebene. Gebannt verfolgen sie das Schauspiel der tanzenden Skabiosen, Gräser und Glockenblumen. (Bildnachweis: GMH/Christiane Bach)

Herbstzauber: Das warme Sonnenlicht lässt die verblühenden Kugeldisteln (Echinops ritro ‚Veitch’s Blue‘) noch einmal aufleuchten. Selbst im komplett trockenen Zustand sind sie noch eine Zierde. (Bildnachweis: GMH/Andre Stade)

Held in schimmernder Rüstung: Das Riesen-Mannstreu (Eryngium giganteum) ist eine stattliche Erscheinung. Hier wacht der Recke über Bleiwurz (Ceratostigma, links) und das gelb blühende Graue Heiligenkraut (Santolina chamaecyparissus). (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Ritter mit Herz: Bienen und andere Insekten lassen sich vom wehrhaften Äußeren des Garten-Mannstreu (Eryngium bourgatii) nicht täuschen – er versorgt sie zuverlässig mit Nektar und Pollen. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Heavy Metal: Das Garten-Mannstreu (Eryngium zabelii) spielt die E-Gitarre im Blütenorchester. Aufs Headbangen verzichtet es freundlicherweise und kommt auch nach langen Partys ohne Stütze aus. (Bildnachweis: GMH/Erich Luer)

Verlockend: Kugeldisteln (Echinops) ziehen zur Blütezeit unzählige Hummeln, Honigbienen und andere Insekten an. (Bildnachweis: GMH/Erich Luer)

Leuchteffekte: Die Stängel und Blütenstände des Flachblättrigen Mannstreu (Eryngium planum) erstrahlen in dunklem Neon-Violett – besonders die der Sorte ‚Blaukappe‘. (Bildnachweis: GMH/Erich Luer)

Regen in Sicht? Die Hüllblätter der Silberdistel (Carlina acaulis) schließen sich bei steigender Luftfeuchtigkeit über den dicht an dicht sitzenden Röhrenblüten. Die unter Naturschutz stehende Art gilt daher als Wetterprophetin. (Bildnachweis: GMH/Markus Hirschler)