Anspruchsvolle Texte und hochwertige Fotomotive bilden die wichtige Basis für eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit. Zunehmend gewinnt aber auch das Medium „Film“ im Marketing an Bedeutung. Warum dies so ist und welche Möglichkeiten sich daraus für die Unternehmen der grünen Branche ergeben, erläutert der nachfolgenden Praxistipp.

Nicht nur Technik bestimmt die Qualität

Die Technik zum Dreh eines Filmes hat enorme Fortschritte gemacht. Hochwertige Smartphones ersetzen teilweise bereits professionelle Filmausrüstungen. 2017 berichtete das Hollywood-Fachblatt Variety, dass der bekannte amerikanische Regisseur Steven Soderbergh seinen nächsten Streifen nicht mit Film- oder Digitalkameras, sondern mit Apples iPhone dreht. Allerdings soll dies nicht heißen, dass jeder Smartphone-Besitzer nun erfolgreich Hollywoodfilme drehen kann. Um erfolgreich zu sein, gilt auch hier unsere Empfehlung: Nutzen Sie bei der Filmproduktion das Fachwissen von Spezialisten. Dies gewährleistet Qualität und somit die gewünschte Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.

Die Welt ist rund – 360 Grad Filme

Experten helfen auch bei der Frage welche Filmform für ein Marketingziel das richtige ist. Möchten Sie eher Ihr Unternehmen vorstellen und deshalb einen Imagefilm produzieren? Oder soll ein komplexer Sachverhalt erläutert werden? Dann bietet sich ein prägnantes Erklärvideo an. Auch das Filmformat gibt Gestaltungsspielraum. So lassen Filme in 360 Grad-Optik den Betrachter in die Filmwelt eintauchen und können so zum Beispiel in der Nachwuchswerbung für den Beruf Gärtner oder ein konkretes Unternehmen begeistern.

Rohware und Geschnittenes

Nach Beendigung der Dreharbeiten geht es an den Rechner. Aus dem umfangreichen Rohmaterial entsteht der eigentliche Film. Hier gilt, weniger ist meistens mehr! Ein kurzer, gut geschnittener Film schafft Interesse beim Zuschauer und hält ihn bei der Stange, während längere Filme oft Langweile beim Betrachter erzeugen und ihn gedanklich schnell aussteigen lassen.

Wo läuft er denn?

Die sinnvolle Filmlänge hängt natürlich auf davon ab wo der Film gezeigt wird. Oft sind dies die Sozialen Medien, allen voran youtube. Hier sind es meist kurze, fesselnde Filme, die hohe Aufmerksamkeit erzielen. Neben den sozialen Medien bieten sich auch weitere interessante Einsatzgebiete an, so können sie auf der eigenen Firmenwebsite eingebunden sein, auf Messen Informationen näher bringen oder sogar im lokalen Kino vor Ort laufen.

Für viele Gartenbaubetriebe sind Filme im Marketing ein noch eher ungewöhnliches Mittel der Kundenansprache. Aber sie sind auf jeden Fall bei der strategischen Marketingberatung eine genauere Betrachtung wert. Vorbehalte gegenüber Kosten und Nutzen sind oft unbegründet.