Kraftvoll: Die herrlichen Blüten der Stockrose verleihen Teemischungen eine schöne Farbe und helfen gegen Hustenreiz. Ihre Samen sind eine leckere Knabberei. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Zum Anbeißen: Wer es übers Herz bringt, seinen Phlox zu plündern, kann möglicherweise nicht mehr damit aufhören. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Trendsetter: Bärlauch ist ein wahres Aromawunder – und im eigenen Garten angebaut deutlich sicherer als aus Wildsammlungen. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Durch und durch eindrucksvoll: Sich an der schönen Optik und fliegenden Besuchern erfreuen oder doch lieber verspeisen? Bei Artischockenblüten (Cynara scolymus, C. cardunculus) fällt die Entscheidung schwer. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Willkommener Wegelagerer: Auch die Thüringer Strauchpappel (Althaea officinalis) geizt nicht mit ihren essbaren Blüten. Ein wunderschöner Blickfang in naturnah gestalteten Gärten. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Extra-Kick: Indianernesseln liefern auch im Spätsommer noch unzählige Blüten – für Insekten oder verzuckert für leckere Desserts. Dazu passt rosafarbener Phlox, im Beethintergrund ebenso wie auf dem Teller. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Elfengleich: Ob man nach dem Genuss solch zarter Blüten auch mit Naturgeistern sprechen kann? Ein Genuss sind Glockenblumenblüten auf jeden Fall und somit unbedingt einen Versuch wert. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Violette Versuchung: Die Blüten der Ballonblume verlangen geradezu danach, gefüllt zu werden. Zum Dessert kommen sie dann in kandierter Form auf den Tisch. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Zartes Parfum: Die Blüten der Duft-Veilchen schmecken so himmlisch wie sie duften. Kandiert sind sie eine wundervolle Deko für Torten, Cupcakes und Desserts. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Exotischer Genuss: Die Blätter des Hopfen-Oreganos (Origanum rotundifolium) verleiht Pizzasauce ihr typisches Aroma, die Blüten sind eine extravagante essbare Dekoration. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)

Frühaufsteher: Das Echte Lungenkraut (Pulmonaria officinalis), auch bekannt als Geflecktes Lungenkraut, steuert zum Frühlingssalat junge Blätter und Blüten bei. Um es nicht mit anderen Arten zu verwechseln, nur aus dem Garten verwenden. (Bildnachweis: GMH/Bettina Banse)