(GMH) Sabrina Boyungs (24) ist ein kontaktfreudiger Mensch. Eine Ausbildung als Zierpflanzengärtnerin hat sich für sie als der richtige Weg herausgestellt. Denn mit dem Schwerpunkt „Verkaufen und Beraten“ kommt sie jeden Tag aufs Neue mit Kunden zusammen. „Eintönig und langweilig ist es bei uns nie“, sagt Boyungs.

Immer in Kontakt mit Pflanzen und Kunden

Bildunterschrift: Sabrina Boyungs (24) hat als Gärtnerin im Bereich „Verkaufen und Beraten“ gleichermaßen mit Pflanzen und Kunden zu tun. (Bildnachweis: GMH/BVE)

Bilddownload:
Auflösung: 300 DPI (2303 x 1535 Pixel)
Dateigröße: 2.20 MB
Bild herunterladen

Ein Gespür für Beratung

Ihre Aufgaben in einer Gärtnerei in Siek (Schleswig-Holstein) sind dafür einfach zu vielfältig. Den Tag über kümmert sie sich nicht nur um das Wohlergehen der Pflanzen, gießt und putzt Verblühtes aus. Auch Gespräche mit Kunden sind fester Bestandteil ihrer Arbeit. Ihnen kann die Zierpflanzengärtnerin mit ihrem Fachwissen weiterhelfen. Sabrina Boyungs hat ein Gespür dafür entwickelt, zu erkennen, welche ihrer Kunden Beratung benötigen. Sie hilft bei der richtigen Auswahl der Pflanzen, weiß, für welchen Standort sich welche Arten eignen, wie sie gegossen und gedüngt werden müssen und wie lange sie blühen. Die mit der Ananas verwandten Bromelien findet sie persönlich am schönsten. „Diese Zimmerpflanzen sind mein absoluter Liebling, denn sie sind pflegeleicht und sehen toll aus.“

 

Pflanzennamen zu lernen gehört dazu

Auch mit dem großen Sortiment an Pflanzen für Garten, Terrasse und Balkon kennt sie sich inzwischen gut aus. „Alleine im Frühling gibt es mehr als 100 Narzissen-Sorten“, erklärt sie. Da verlangt es schon einiges an Übung, alle zu kennen – von der kleinen ‚Tête-à-tête’ über die Dichternarzisse bis hin zu Raritäten mit gefüllten Blüten. Um mit der Zeit immer mehr Zierpflanzen zu kennen, hat sich die 24-Jährige ein besonderes System überlegt: Immer, wenn sie eine Pflanze in die Hand nimmt, sei es bei der Preisauszeichnung oder Pflege, ruft sie den Namen und die wichtigsten Eigenschaften ab. „In einer Woche kann ich so drei neue Pflanzen lernen.“ Nachbarn, Freunde und Bekannte greifen inzwischen auf ihr Fachwissen zurück. Immer häufiger wird sie um Rat gefragt, seien es Pflanztipps oder die beste Methode für die Bekämpfung von Schädlingen. Denn fundierte Kenntnisse über Pflanzenschutzmittel gehören ebenfalls zu ihrer Tätigkeit mit dem Schwerpunkt „Verkaufen und Beraten“ dazu. Dafür hält sie sich gemeinsam mit Kollegen durch Fortbildungen auf dem neuesten Stand.

 

Fachkräfte sind gefragt

Als besonderen Vorzug ihres Berufes empfindet Sabrina Boyungs ihren Arbeitsplatz unter Glas. „Anders als bei einem Bürojob habe ich in der Gärtnerei das Gefühl, ich bin den ganzen Tag draußen.“ Im Verkaufsgewächshaus kann sie sich so an schönem Wetter erfreuen und wird bei Regen nicht nass. Die angenehmen Arbeitsbedingungen, die spannende und abwechslungsreiche Arbeit macht es für sie leichter, in der Hauptsaison im Frühjahr und Sommer öfters ein wenig länger zu arbeiten. Dafür hat sie im Herbst und Winter häufiger frei, erklärt die junge Frau. Der Umgang sowohl mit Menschen und als auch mit Pflanzen begeistert sie. Ein anderes Tätigkeitsfeld kann sie sich inzwischen nicht mehr vorstellen. „Das ist schon eine tolle Mischung.“

———————

Artikel als pdf-Datei downloaden

Artikel als Worddokument downloaden

Artikel als wwf-Datei downloaden