Wollen Sie Bilder runterladen, klicken Sie bitte einfach auf das entsprechende Motiv!

 

 

 

01 Gut gewappnet: Wintergrüne Stauden machen den Garten auch in der kalten Jahreszeit zum Hingucker. Nach dem Sommer beginnt die Pflanzzeit.

Bizarr: Die Fruchtstände des Blaugrünen Stachelnüsschens (Acaena buchananii) schweben über dem wintergrünen Laub und sorgen auch in der kalten Jahreszeit für interessante Strukturen im Beet. (Bildnachweis: GMH/ Christiane Bach)

02 Gut gewappnet: Wintergrüne Stauden machen den Garten auch in der kalten Jahreszeit zum Hingucker. Nach dem Sommer beginnt die Pflanzzeit.

Schattenkünstler: Selbst im vollen Schatten breitet die Gewöhnliche Haselwurz (Asarum europaeum) bereitwillig ihre attraktiv glänzenden Blätter aus. (Bildnachweis: GMH/ Christiane Bach)

03 Gut gewappnet: Wintergrüne Stauden machen den Garten auch in der kalten Jahreszeit zum Hingucker. Nach dem Sommer beginnt die Pflanzzeit.

Leuchtendes Beispiel: Frischeres Grün als das des Hirschzungen-Farns (Phyllitis scolopendrium) ist im Winter kaum zu finden. (Bildnachweis: GMH/ Christiane Bach)

04 Gut gewappnet: Wintergrüne Stauden machen den Garten auch in der kalten Jahreszeit zum Hingucker. Nach dem Sommer beginnt die Pflanzzeit.

Eine Handvoll Gräser, mehr braucht es nicht für einen abwechslungsreichen Wintergarten. Die Blütenstände von Chinaschilf (Miscanthus sinensis) Pampasgras (Cortaderia selloana), Federgras (Stipa) und Co. sind auch im trockenen Zustand eine Augenweide. (Bildnachweis: GMH/ Bettina Banse)

05 Gut gewappnet: Wintergrüne Stauden machen den Garten auch in der kalten Jahreszeit zum Hingucker. Nach dem Sommer beginnt die Pflanzzeit.

Perfekte Symmetrie: Die Walzen-Wolfsmilch (Euphorbia myrsinites) ist mit ihren abstrakten Strukturen das ganze Jahr hindurch ein Hingucker. Die stahlblauen Triebe bilden einen wundervollen Kontrast zum bunten Herbstlaub. (Bildnachweis: GMH/ Bettina Banse)

06 Gut gewappnet: Wintergrüne Stauden machen den Garten auch in der kalten Jahreszeit zum Hingucker. Nach dem Sommer beginnt die Pflanzzeit.

An einem geschützten Plätzchen ist die Mittelmeer-Wolfsmilch (Euphorbia characias ssp. wulfenii) im Winter ein echter Blickfang. Sie übersteht Temperaturen bis etwa -15 Grad. (Bildnachweis: GMH/ Bettina Banse)

07 Gut gewappnet: Wintergrüne Stauden machen den Garten auch in der kalten Jahreszeit zum Hingucker. Nach dem Sommer beginnt die Pflanzzeit.

Blütenfest im Winter: Die zahlreichen Sorten der Lenzrose (Hellborus-orientalis-Hybriden) übertreffen sich gegenseitig mit ihrem luxuriösen Blüten. Schon bevor sich diese im Februar öffnen, können sich Gartenfreunde über das dunkelgrüne Laub freuen. (Bildnachweis: GMH/ Bettina Banse)

08 Gut gewappnet: Wintergrüne Stauden machen den Garten auch in der kalten Jahreszeit zum Hingucker. Nach dem Sommer beginnt die Pflanzzeit.

Mit rötlich überhauchten Spitzen ziehen viele Hauswurz-Sorten (Sempervivum) die Blicke auf sich. Am besten präsentiert man kleine Edelsteine wie ‚Chivalry‘ oder ‚Rubin‘ in Steintrögen oder auf Kiesflächen. (Bildnachweis: GMH/ Bettina Banse)

10 Gut gewappnet: Wintergrüne Stauden machen den Garten auch in der kalten Jahreszeit zum Hingucker. Nach dem Sommer beginnt die Pflanzzeit.

Das Vorfrühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum) macht seinem Namen alle Ehre: Über den marmorierten wintergrünen Blättern erscheinen schon im Februar weiße, rosafarbene oder purpurne Blüten. Als Pflanzpartner eignet sich zum Beispiel die ebenso früh blühende Stinkende Nieswurz (Helleborus foetidus). (Bildnachweis: GMH/ Christiane Bach)

11 Gut gewappnet: Wintergrüne Stauden machen den Garten auch in der kalten Jahreszeit zum Hingucker. Nach dem Sommer beginnt die Pflanzzeit.

Viele Elfenblumen (Epimedium) behalten ihr bildschönes Laub auch in der kalten Jahreszeit. Die Blätter der Sorte Epimedium x rubrum sind am Rand rotbraun marmoriert. Ab April schmückt sich die Schattenstaude zudem mit auffälligen rot-weißen Blüten. (Bildnachweis: GMH/ Christiane Bach)

12 Gut gewappnet: Wintergrüne Stauden machen den Garten auch in der kalten Jahreszeit zum Hingucker. Nach dem Sommer beginnt die Pflanzzeit.

Moderne Kunst: Die Halme des Riesen-Winter-Schachtelhalms (Equisetum hyemale var. robustum) bestechen durch ihre ausdrucksstarke Zeichnung und den straff aufrechten Wuchs. An einem feuchten Platz breitet sich die Pflanze rasch aus. Eine Wurzelsperre setzt ihr Grenzen. (Bildnachweis: GMH/ Christiane Bach)

14 Gut gewappnet: Wintergrüne Stauden machen den Garten auch in der kalten Jahreszeit zum Hingucker. Nach dem Sommer beginnt die Pflanzzeit.

Exotische Schönheit: Auch nach der Blütezeit von August bis Oktober ist die Traubenlilie (Liriope muscari) noch ein toller Blickfang. Ihr elegant überhängendes grasartiges Laub bleibt den Winter hindurch frischgrün. (Bildnachweis: GMH/ Christiane Bach)

15 Gut gewappnet: Wintergrüne Stauden machen den Garten auch in der kalten Jahreszeit zum Hingucker. Nach dem Sommer beginnt die Pflanzzeit.

Auf den dunklen Blättern des Schwarzen Schlangenbarts (Ophiopogon planiscapus ‚Nigrescens‘) zeichnen sich Eiskristalle besonders gut ab. Ein Geheimtipp für moderne und asiatische Gärten. (Bildnachweis: GMH/ Christiane Bach)

16 Gut gewappnet: Wintergrüne Stauden machen den Garten auch in der kalten Jahreszeit zum Hingucker. Nach dem Sommer beginnt die Pflanzzeit.

Eisblumen: Die Blattrosetten des Porzellanblümchens (Saxifraga umbrosa) schmücken Beetränder, Steingärten und Pflanzgefäße. Ab Mai punkten sie zudem mit filigranen Blütenrispen. (Bildnachweis: GMH/ Christiane Bach)