Wollen Sie Bilder hochauflösend runterladen, klicken Sie bitte einfach auf das entsprechende Motiv!

 

 

 

 

 

GMH_2014_07_01 Frühlingsbote mit Charme: Gegenwehr ist zwecklos, dem Liebreiz des Leberblümchens kann sich niemand entziehen.

Reinweiße Leberblümchen (Hepatica) heben sich besonders gut vom dunklen Waldboden ab. (Bildnachweis: GMH/Jürgen Peters)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GMH_2014_07_02 Frühlingsbote mit Charme: Gegenwehr ist zwecklos, dem Liebreiz des Leberblümchens kann sich niemand entziehen.

Leberblümchen (Hepatica) überraschen mit einer riesigen Sortenvielfalt. Neben vielen Farbvarianten gibt es gefüllte Exemplare und Auslesen mit roten oder violetten Staubgefäßen. (Bildnachweis: GMH/Jürgen Peters)

GMH_2014_07_04 Frühlingsbote mit Charme: Gegenwehr ist zwecklos, dem Liebreiz des Leberblümchens kann sich niemand entziehen.

Verspielt: Das Pyrenäen-Leberblümchen (Hepatica nobilis var. pyrenaica) schmückt sich mit einem Krönchen aus Staubblättern. (Bildnachweis: GMH/Christiane Bach)

GMH_2014_07_05 Frühlingsbote mit Charme: Gegenwehr ist zwecklos, dem Liebreiz des Leberblümchens kann sich niemand entziehen.

Die Sorte ‚Fliederzauber‘ (Hepatica nobilis var. japonica) verzaubert mit zarten Farbspielen. (Bildnachweis: GMH/Christiane Bach)

GMH_2014_07_06 Frühlingsbote mit Charme: Gegenwehr ist zwecklos, dem Liebreiz des Leberblümchens kann sich niemand entziehen.

Nicht nur am Naturstandort sehen Leberblümchen allerliebst aus. Auch im Garten künden sie vom nahenden Frühling. (Bildnachweis: GMH/Christiane Bach)

GMH_2014_07_07 Frühlingsbote mit Charme: Gegenwehr ist zwecklos, dem Liebreiz des Leberblümchens kann sich niemand entziehen.

Mit den Jahren bringen Leberblümchen (Hepatica) immer mehr Blüten hervor. (Bildnachweis: GMH/ Christiane Bach)

GMH_2014_07_08 Frühlingsbote mit Charme: Gegenwehr ist zwecklos, dem Liebreiz des Leberblümchens kann sich niemand entziehen.

In der Natur gibt es kaum reinblaue Blüten. Einige Varianten des Leberblümchens (Hepatica) kommen der begehrten Farbe jedoch extrem nahe. (Bildnachweis: GMH/ Jürgen Peters)

GMH_2014_07_09 Frühlingsbote mit Charme: Gegenwehr ist zwecklos, dem Liebreiz des Leberblümchens kann sich niemand entziehen.

Leberblümchen (Hepatica) gedeihen auch unter Nadelbäumen. Besonders die japanischen und nordamerikanischen Varianten sind sogar dankbar, wenn sie regelmäßig mit Nadelstreu „gedüngt“ werden. (Bildnachweis: GMH/ Jürgen Peters)

GMH_2014_07_10 Frühlingsbote mit Charme: Gegenwehr ist zwecklos, dem Liebreiz des Leberblümchens kann sich niemand entziehen.

Diese kräftig rosarote Variante ist nicht etwa eine Züchtung, sondern ein Europäisches Leberblümchen (Hepatica nobilis) am Naturstandort. (Bildnachweis: GMH/ Jürgen Peters)

GMH_2014_07_11 Frühlingsbote mit Charme: Gegenwehr ist zwecklos, dem Liebreiz des Leberblümchens kann sich niemand entziehen.

Pimpy my Leberblümchen: Die Sorte ‚Rubra Plena‘ (Hepatica nobilis var. nobilis) begeistert mit dichtgefüllten Blüten in leuchtendem Dunkelrosa. (Bildnachweis: GMH/ Jürgen Peters)

GMH_2014_07_12 Frühlingsbote mit Charme: Gegenwehr ist zwecklos, dem Liebreiz des Leberblümchens kann sich niemand entziehen.

Diese kräftig rosarote Leberblümchen (Hepatica) bestechen durch ihre Vielfalt. Neben der Farbe variieren auch die Anzahl und Breite der Blütenblätter je nach Art und Sorte. Variante ist nicht etwa eine Züchtung, sondern ein Europäisches Leberblümchen (Hepatica nobilis) am Naturstandort. (Bildnachweis: GMH/ Jürgen Peters)